top of page
  • Ernie - Ernst Scheiner

Lochlea. Story. The Making of Whisky

Aktualisiert: 2. Nov. 2022


Lochlea Lowland Whisky

Own Floor Malting has started


The Sowing Edition was released on March 21st, 2022.

7,000 bottles of the Lowland Single Malt reached the shelves.

The whisky has matured in first-fill Bourbon barrels only.

New Lochlea Standard Our Barley released in July, 2022

Apologies WIX Software does not support

automatic translation

https://translate.google.de for translation



Siehe auch die ausführliche Brennereibeschreibung in English.



Lochlea Harvest Edition. First Crop 2022


"Matured in Port hogsheads, Oloroso Sherry butts and first-fill Bourbon barrels, Lochlea 'Harvest Edition' (First Crop) sits at 46% ABV and is non chill-filtered with no added colouring.


The introduction of Port hogsheads means this whisky is packed full of creamy, fruity flavours.


Enjoy notes of pear drops, stewed apples and oat biscuits on the nose, giving way to flavours of strawberries, violet and toasted marshmallows on the palate. The perfect dram to enjoy as the seasons begin to change!


Lochlea 'Harvest Edition' (First Crop) is a small batch release, meaning there is limited stock available." Source: Lochlea Distillery



Photos Courtesy Lochlea Distillery


Lochlea Sowing Edition 2022. First Crop


Single Malt, limited to 7,000 bottles, 48% abv


"Named to reflect the busy spring period of preparing the fields and sowing the seed for this year's barley crop, Sowing Edition is the first in an annual series of limited batch seasonal bottlings.
Comprised of 100% first fill ex-Bourbon barrels, Sowing Edition is bottled at 48% ABV with no added colouring and no chill filtration."

Launching 21st March, 2022




Lochlea's Production Director and Master Blender John Campbell explains in detail:


“We chose 23 first-fill Bourbons hand selected from the first filling the distillery completed in September 2018.
We chose 23 very flavourful casks, combined them together and bottled them at 48% ABV.”

This Sowing Edition will be followed by a Summer Release, a Harvest Edition and then by a Fallow Edition and finally by a Winter Edition.


The new releases will focus on various cask characters, e.g. the Harvest Edition will have first matured in European oak and the be finished in Port casks whereas the Fallow release will have to be matured in first-fill Oloroso casks. Laphroaig casks will add their smoky flavour to the Ploughing Edition. These editions will be limited to 9,000 bottles each.


The first standard Lochlea Single Malt, a four year old variety,

will be released in July 2022.



Auszug Presseveröffentlichung Kirsch Import vom 21. März 2022


"Mit Lochlea ist die schottische Brennereilandschaft jüngst um eine unabhängige, familiengeführte Farm Distillerygewachsen. Für den unverkennbaren Stil ihres Single Malts ist nicht nur der ehemalige Laphroaig Distillery Manager und jetzige Lochlea Production Director und Master Blender, John Campbell, verantwortlich.


Als eine von nur zwei Brennereien Schottlands verwendet Lochlea ausschließlich Gerste aus eigenem Anbau, destilliert und reift ihren Whisky vor Ort. Der Standard Single Malt wird für Sommer erwartet. Bis dahin verkürzt die Lowland Distillery die Wartezeit mit ihrem ersten Seasonal Release.


Die Lochlea Sowing Edition First Crop leitet eine jährliche Serie von limitierten saisonalen Abfüllungen ein. Jede von ihnen wird Lochlea Single Malt in einem anderen Licht zeigen und widerspiegeln, was auf dem Hof im Wechsel der Jahreszeiten geschieht. Im Frühling etwa erwacht alles zum Leben und die Saat für die diesjährige Gerste wird ausgesät. Eine lebhafte, kraftvolle Zeit, die die Sowing Edition geschmacklich auf den Punkt bringt. Für das von grünen Äpfeln, Birnen und Himbeeren, warmem Shortbread und frischen, floralen Noten geprägte Profil reift der Single Malt zu 100% in First Fill Bourbon Barrels.


Tasting Notes: Nase: Grüne Apfelschalen, Pear-Drop-Bonbons, Getreide, Custard-Creams-Kekse. Gaumen: Vanillesüße, Gartenfrüchte, Haselnüsse. Nachklang: Fruchtig mit abschließender Süße und anhaltender Viskosität."



New Warehouse

Photos Courtesy of Lochlea Distillery

 

Farm Distillery. From Grain to Glass. Background Information


Farmer and Distiller Neil McGeoch bought the 222 Acre Farm with a herd of Simmental cattle in 2006. He made his fortunes with clothing retail stores M&Co.


The original farm building, a pigsty, was converted into a family-run distillery in 2017.



Distillery Facts

  • only owner and director Neil James McGeoch, Lochlea Ltd.

  • over £6m investment

  • planning started in 2014

  • permission August 2015

  • first spirit August 2018, first trials in April 2028

  • first distillery manager Malcolm Rennie until September 2021

  • current distillery manager John Campbell from October 2021

  • barley is grown on their own farmland around the distillery (Laureate in 2022)

  • arrangements with local farmers to secure supply

  • Malster is Baird's in Pencaitland near Edinburgh

  • some test trials of own floor malting in 2022

  • water from a borehole on site

  • four roller mill 30/60/10, "nice consistent grist"

  • two tonne semi-Lauter mash tun, clear fruity wort, one mash a day, five-day-week

  • 10.000 litre of wort

  • six Douglas fir washbacks

  • fruity flavour wash

  • around 65 to 115/120 hours fermentation, the particular spirits are mixed

  • two swan neck pot stills made by Richard Forsyth in Rothes

  • wash still 10.000 litre, 7,5 hrs distillation run

  • spirit still with a bubble ball 6.300 litre

  • shell and tube condensers

  • all manual or hands on distillation, very slow

  • cut points between 65 and 69% abv (before 2021), now 75 % to 57 % abv according the specific character of the new make

  • average concentration is 71% abv

  • new make character is full of tropical fruit flavours

  • one steel rack warehouse on site, another one is being built

  • mainly first-fill Bourbon barrels from Maker's Mark, some seasoned Oloroso and Pedro Ximénez casks (Toneleria Miguel Martin, Bollulos, near Huelva, not from the Sherry Triangle), Port casks and red wine barriques plus special Jim Swan STRs (shaved, toasted, recharred), also quarter casks from Islay, about 15 cask types (2022)

  • distilling capacity is around 200 000 LPA

  • three racked and palletized warehouses onsite, 4.500 casks in 2022

  • there is no visitor centre at the moment

  • Website: lochleadistillery.com


Photos Courtesy Lochlea Distillery

 

Lochlea Inaugural Edition 2022



Kirsch Import ist der deutsche Importeur der neuen Lowland Distillery Lochlea.
7 000 Flaschen des Inaugralen Single Malts kamen zu fairem Preis in den Markt.
3 500 alleine im UK,
die andere Hälfte verteilt sich auf ausgesuchte Märkte, darunter D.

600 Flaschen kommen ab sofort in Deutschland in den Fachhandel.
Marktstart sollte September 2021 sein,
aber unterbrochene Lieferketten verhinderten die Abfüllung.
PR "Das Lochlea First Release markiert den offiziellen Start der Lochlea Distillery in der schottischen Brennereilandschaft.

Diese wächst um eine unabhängige Farm Distillery, die sich mit dem ehemaligen Laphroaig Distillery Manager John Campbell eine lebende Legende als Production Director und Master Blender gesichert hat.
Seine Arbeitsgrundlage: Gerste aus eigenem Anbau der Lochlea Farm und Wasser aus der hauseigenen Quelle.
Vom Feld bis in die Flasche ist Lochlea Single Malt
so rückverfolgbar – ganz nach dem Motto der Brennerei,


Presseveröffentlichung von Kirsch Import vom 1.2.2022



„Dare to be honest“.

"Die Ehrlichkeit ist auch als Anspielung auf Robert Burns zu verstehen, zu dessen zentralen Eigenschaften sie gezählt wird. Schottlands Nationaldichter verbrachte die Jahre 1777 bis 1784 auf der Lochlea Farm. 2014 bis 2018 wurde der südlich von Glasgow in den Lowlands gelegene, familiengeführte Hof zur Whiskybrennerei ausgebaut.



Ehrlich gut: Das Lochlea First Release

Viel Zeit, Ausdauer und Liebe zum Detail ist in das Lochlea First Release geflossen. Der weder kühlfiltrierte noch gefärbte Single Malt Scotch Whisky liefert einen Vorgeschmack auf die Standardabfüllung der Brennerei. Diese soll noch 2022 folgen.


Aroma und Geschmack des Whiskys setzen sich zusammen aus üppigen, frischen Gartenfrüchten, der Süße von Karamell, Vanille-Fudge und Getreide sowie einer feinen Würze. Dieses Profil entwickelte das First Release in First Fill Bourbonfässern und Pedro Ximénez Sherryfässern, die Lochlea direkt aus Kentucky und Jerez de la Frontera bezieht. Das Design der weltweit 7.000 Flaschen ist inspiriert von einem bodenständigen Alltagsdetail der Farm Distillery: Traktorspuren.


Zur Brennerei


Die Lochlea Distillery ist eine von wenigen unabhängigen, familiengeführten Whisky- brennereien Schottlands. Sie ist das Resultat einer Investition von über 6 Millionen Pfund. Von der Planung ab 2014 bis zur Fertigstellung im Jahr 2018 wurde die Farmbrennerei von Grund auf auf dem Gelände der Lochlea Farm errichtet – von 1777 bis 1784 Zuhause des schottischen Nationaldichters Robert Burns. Lochleas gesamter Produktionsprozess spielt sich in einem Umkreis von nur zwei Meilen ab.





Seltenheit: Ausschließlich eigene Gerste


Der Hof liegt 30 Minuten südlich von Glasgow in der Grafschaft Ayrshire. Hier, an der hügeligen Westküste Schottlands, baut Lochlea rund um die Destillerie eigene Gerste der Sorte Loreate (sic) an. Durch die ausschließliche Nutzung dieser Gerste (lediglich Daftmill arbeitet genauso) sowie der hauseigenen Wasserquelle sind die Zutaten für den Single Malt der Brennerei vollständig rückverfolgbar – und im Sinne des Mottos „Dare to be honest“ zu hundert Prozent transparent. Das ermöglicht nicht nur ein höheres Maß an Qualitätskontrolle, sondern auch ein für

Lochlea einzigartiges Geschmacksprofil.




Branchengröße John Campbell


Frei von den Zwängen großer Unternehmensstrukturen, kann sich die Destillerie der Whiskyherstellung so widmen, wie sie es für richtig hält: in kleinen Mengen, innovativ, flexibel und dynamisch. Dafür konnte Lochlea eine echte Branchengröße begeistern: John Campbell ist der




Production Director und Master Blender der jungen Brennerei. Als ehemaliger Distillery Manager der Laphroaig Distillery baute er in den vergangenen 27 Jahren eine der zehn größten Scotch-Marken der Welt auf. Entsprechend bringt er eine Fülle von Wissen und große Ambitionen mit, um Lochlea dabei zu helfen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.






Fruchtiger, süffiger Rohbrand


Dazu stehen der Farm Distillery insbesondere zwei Brennblasen des Traditionsherstellers Forsyths zur Verfügung. Maximal kann Lochlea in ihnen pro Jahr 200.000 Liter Alkohol produzieren. Die Maische aus ausschließlich ungetorftem Gerstenmalz wird mindestens 66 und bis zu 110 Stunden ausgiebig fermentiert. Der Cut Point – der Punkt, an dem das Herzstück des Brandes vom Vor- und Mittellauf der Destillation abgetrennt wird – liegt bei Lochlea mit 66,5-69 % vol. recht hoch.


So entsteht ein fruchtiger, vollmundiger Rohbrand mit Noten von Orangen, Birnen und Gartenfrüchten. Damit hebt sich Lochlea von anderen Whiskys der Lowland-Region ab, deren Stil oft als mild und grasig beschrieben wird.




Frische Premiumfässer


Um den Charakter des Rohbrands weiter zu verfeinern, greift die Lochlea Distillery auf eine Vielzahl verschiedener Fasstypen zurück und experimentiert dabei mit Fässern von Laphroaig Quarter Casks bis Cabernet Sauvignon Casks. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Reifung in Bourbon- und Sherryfässern, die Lochlea direkt von Maker’s Mark in Kentucky sowie aus Jerez de la Frontera bezieht, um Unverfälschtheit und Frische sicherzustellen.



Zur First Release


Lochleas First Release wurde in UK am 25. Januar 2022 releast – dem Geburtstag von Robert Burns. Der Single Malt Scotch Whisky reifte in First Fill Bourbon und Pedro Ximénez Sherry Casks, aus denen er nach mindestens drei Jahren abgefüllt wurde. Dabei hat man die Trinkstärke auf angenehme 46% vol. eingestellt.


Der Whisky wurde weder kühlfiltriert noch gefärbt und gibt so die authentischen Aromen seiner Heimat wieder. Mit üppigen, frischen Gartenfrüchten, der Süße von Karamell, Vanille-Fudge und Getreide sowie einer feinen Würze ist das First Release untypisch für einen Lowland Single Malt und eröffnet eine spannende neue Perspektive auf die Whiskyregion.


Weltweit sind 7.000 Flaschen verfügbar. Auch deren Design bringt Lochleas Bodenständigkeit zum Ausdruck. Die geprägte Flasche sowie das Etikett sind von Traktorspuren inspiriert, die sich auf und um die der Farmbrennerei zahlreich finden.


Das Lochlea First Release ist in Deutschland ab heute über Kirsch Import zu beziehen und wird in den nächsten Tagen im ausgewählten stationären und Online-Fachhandel verfügbar sein.


Das Core Release, die dauerhaft verfügbare Standard-Abfüllung der Brennerei (UVP von ca. 44,90€), wird ebenfalls noch dieses Jahr erwartet.




Lochlea – First Release Single Malt Scotch Whisky


Fasstyp: First Fill Bourbon Casks, Pedro Ximénez Sherry Casks 7.000 Flaschen (weltweit) 46% vol., 0,7 Liter. Nicht kühlfiltriert. Nicht gefärbt


Tasting Notes:

Nase: Eine Fülle frischer Gartenfrüchte, Äpfel, spritzige Orangen und „Pear-Drop“-Bonbons. Etwas brauner Zucker, Toffee und Vanille-Fudge im Hintergrund.


Gaumen: Üppig und süß mit gebranntem Karamell und Haselnüssen. Immer noch viel Frucht in Form von Obstkompott, dazu geröstete Haferflocken, Zimt und Nelken.


Nachklang: Mittellang mit frischen Früchten, Getreidesüße und einer leichten Würze.


Über Kirsch Import

Kirsch Import kennt die Spirituosen-Branche seit 45 Jahren. Das Familienunternehmen aus der Nähe von Bremen hat sich früh auf das Premium-Segment spezialisiert. Über 4.000 hochwertige Spirituosen, darunter Deutschlands umfangreichstes Portfolio im Bereich Single Malt, verwaltet in zweiter Generation Christoph Kirsch."


 

Update Mai 2022


Lochlea beginnt das eigene Floor Malting


Der Weg zu einer echten Farm Distillery hat mit John Campbell Mitte Mai 2022 begonnen. Das Team vermälzt die eigene auf dem Gut angebaute Gerste mit ungewöhnlichen Methoden bis Weichbecken, Keimkästen und Tenne fertiggestellt sind. Damit ist Loch Lea nach Balvenie, Benriach, Bowmore, Glen Ord, Highland Park, Laphroaig, Roseisle, Springbank, , Benriach, Kilchoman, Ardnamurchan eine weitere Distillery, die ihre Malzbedarfe (teilweise) selbst herstellt. Erste Testversuche fanden im Mai 2022 statt.


Distillery Manager John Campbell says:


We have been playing around on the farm this week.
This is steeping our barley Lochlea style!


Steeping the barley. Photos Courtesy of Lochlea Distillery

John Campbell is happy:


Germination is underway and its looking good.. so far!!


The Large Lochlea Farm Malting Floor in June 2022

The size of the provisional floor and tonnage of the malt will be published soon.

Photos Courtesy of Lochlea Distillery

Neuer Standard ab Juli 2022: Lochlea Our Barley




 

Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in

Fachmagazinen wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Botschafter leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.


296 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page