top of page
  • Ernie - Ernst Scheiner

Ardcore. Ardbeg Punk Rock Edition

Aktualisiert: 6. Apr. 2022



Apologies WIX Software does not support

automatic translation

https://translate.google.de for translation



Vorbemerkung


Bei Ardbegs neuen Editionen wurde ein dark roasted or black malt (dunkel geröstetes Malz) verwendet, das in der Bierindustrie zu Herstellung von Porter- und Stout-Bieren eingesetzt wird. Diese Röstmalze färben nicht nur die Biere dunkel bis schwarz, sondern geben ihnen oft bittere und adstringierende Noten im Geschmack.





Beim Destillieren entstehen jedoch schokoladige, Mokka-ähnliche Aromen, die aber auch an dunkle Früchte erinnern. Da die Stärke und die Enzyme des Malzes durch die hohen Rösttemperaturen über 70 Grad Celsius größtenteils zerstört werden, benötigt der Brauer andere nicht zu stark geröstete Malzsorten wie Crystal Malt, Best Ale, Pilsner Malz und andere Sorten um einen Alkoholeintrag zu erreichen. Der Anteil von Dark Malt kann rund um 8 % von der Gesamtmenge der zu maischenden und läuternden Bierrezepturen betragen.



Der Whisky-Macher von Ardbeg und Glenmorangie, Dr. Lumsden, hatte schon lange mit dark roasted malt mashes experimentiert. Die Ergebnisse seiner Versuche mündeten in die Glenmorangie Signet Single Malt Serie. Diese Erfahrungen übertrug er schließlich auf Ardbeg.


"Die Mischung aus gemälzter Cadboll-Gerste und Chocolate-Malz wurde geschrotet und mit dem harten, mineralreichen Wasser der Tarlogie-Quelle in einer 9,4 Tonnen Grist fassenden Stainless Steel Mashtun geläutert. Dr. Bill Lumsdens wage Andeutungen lassen ein Anteil von etwa einem Fünftel Chocolate Malt vermuten, die genaue Rezeptur wird jedoch streng gehütet und ist nur vier Personen bekannt. Maischen und Läutern dauern zwischen fünf und sechs Stunden. Die pechschwarze Würze erreicht eine Original Gravityvon 1,065 bis 1,066. „Der Mashing Process ist problematischer als bei einer normal gemälzten Gerste“, eröffnet Brendan McCarron. „Die richtigen Wassertemperaturen entscheiden über den Ertrag, warmes Wetter ist für das Läutern eher abträglich.“ Stand 2017



 

Chocolate Malt: Signet Single Malt und der frühere Glenmorangie Distillery Manager Andy MacDonald.

Der Anteil an Chocolate Malt kann auch geringer sein. So verwendet beispielsweise der Distillery Manager Marc Watson in der Holyrood Distillery für den Chocolate Malt Spirit der New Make Spirit Reihe lediglich 10 % Chocolate (Coffee) Malt, der Rest der Maische besteht aus Pot Still Distiller's Malt. Der Hersteller Crisp empfiehlt bei der Herstellung von Stout, Brown Ale oder London Porter die Zugabe von rund 5 %. Text von Ernie Scheiner.


Normales Distiller's Malt für die Destillation

Roasted Malt für die Bierherstellung

Detaillierte Herstellerangaben zu den beiden neuen Editionen Ardbeg Punk Rock ARDCORE wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Über die spezifische Art der Herstellung, die Art der Fassreife, das Alter gibt's noch keinerlei Informationen. Es ist zu vermuten, dass es sich beim Ardcore um junge Ardbegs handelt.


Siehe hierzu ausführlich meinen Artikel im The Highland Herold, ab Seite 12.




Presseveröffentlichung von Moët Hennessy Deutschland vom 5.4.2022



Ardcore – Die Ardbeg Punk Rock Limited Edition

zum diesjährigen Ardbeg Day

"Islay / München, 5. April 2022. Jedes Jahr krönt der Ardbeg Day den letzten Samstag des schottischen Islay Musik und Malt Festivals (Fèis ìle) – ein Tag, an dem sich alles rund um den ultimativen Islay Malt dreht.


Am Samstag, den 4. Juni 2022 lädt Ardbeg seine Fans in die Destillerie, Online und zu Veranstaltungen weltweit ein, den Ardbeg Day gebührend zu feiern.


Wie gewohnt wird es in diesem Jahr auch wieder zwei limitierte Editionen geben: Der Ardcore Committee Release für Mitglieder des Ardbeg Committees am 26. April 2022 und die Ardcore Limited Edition, die ab dem 17. Mai 2022 erhältlich sein wird.



Alle Fans, die nach Islay reisen, können sich auf Drams, „Rocktails“, einen Tattoo-Salon und viel punkige Live-Musik freuen. Denn Ardcore knüpft eine Verbindung zu Islays kaum bekannter Punk-Vergangenheit und ehrt „PUNK ELLEN“ – den in Vergessenheit geratenen Spitznamen des Hafens von Islay in den 1970ern Jahren.


Erstmals in der Geschichte von Ardbeg ist die Abfüllung aus tiefschwarz geröstetem Gerstenmalz destilliert – Ardcore ist äußerst unkonventionell, unverwechselbar und sehr gehaltvoll. Ein Tropfen, der sein Herz auf der Zunge trägt – sein schwarzes Herz, mit Noten von Holzkohle, süßem Rauch, Anis und dunkler Schokolade.


Colin Gordon, Destillerie Manager von Ardbeg sagt:


„Der Ardbeg Day 2022 wird für mich der Erste sein, der hier vor Ort stattfindet.
Uns ist bewusst, dass nicht jeder nach Islay kommen kann, daher freuen wir uns, viel vom Programm auch online zu übertragen.
Egal ob in der Destillerie, in den Ardbeg Embassies oder zu Hause, wir hoffen, dass möglichst viele von euch am 4. Juni dabei sind!“

Die Ardcore Limited Edition mit 46,0 Vol.% Alk. ist erhältlich ab dem 17. Mai 2022 bei Ardbeg.com und allen Ardbeg Embassies, ab dem 4. Juni 2022 im Fachhandel.


Das Ardcore Committee Exclusive (50,1 Vol.% Alk.) erscheint am 26. April 2022, solange der Vorrat reicht. Für beide Editionen liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 125,00€.



"Dr. Bill Lumsden beschreibt eloquent die neue Ardbeg Variation:


“Ardcore is a dram that wears its heart on its sleeve – its black heart! Created with roasted black malt, burnt to hair-raising levels, this spirit is all about substance.
Notes of charcoal and sweet smoke make for an in-your-face nose, while potent notes of aniseed and dark chocolate stamp this bottle out as one fit only for the most Ardcore of fans."

 

ARDBEG ARDCORE – VERKOSTUNGSNOTIZ

Farbe:

Blasses, durchscheinendes Gold

An der Nase:

Würzig und spicy, feiert Ardcore mit Nuancen von Marmite (Würzpaste), angekohltem Toast und schwarzem Zichorienkaffee einen wahren Moshpit im Glas.

Wie eine Sicherheitsnadel in der Nase sind die typischen Ardbeg-Kräuternoten präsent, während rauchige Noten von loderndem Lagerfeuer und Melasse im Hintergrund schwirren.

Am Gaumen:

Ein umwerfend würziger und feuriger Geschmack zündet mit weiteren üppigen und rauchigen Aromen. Kakaopulver, Zartbitterschokolade, Erdnuss-Toffee, geräucherte Limette und ein Hauch von Ruß und Lagerfeuerglut im Gleichklang. Anis und Malz- Kekse drängen in den Vordergrund und nieten sich durch alle Geschmacksknospen.


Nachhall:

Alles in allem ein süßes Finish. Langanhaltende Noten von Toffee, Ruß und Rauch sorgen für einen anarchischen, exquisiten Nachgeschmack.

Ardbeg

Nicht ohne einen gewissen Stolz nennt sich Ardbeg der ultimative Islay Single Malt Scotch Whisky. Im Jahr 1815 offiziell gegründet, ist Ardbeg in aller Welt von Kennern als komplexester, rauchigster und am meisten getorfter Islay Single Malt Whisky geschätzt. Gleichzeitig wartet er mit einer unerwarteten Süße auf – ein Phänomen, das auch „das torfige Paradox“ genannt wird. In den 1980- und 1990er Jahren blickte Ardbeg in eine ungewisse Zukunft bis zum Jahr 1997, als die Glenmorangie Company die Islay-Brennerei kaufte und vor dem endgültigen Auslöschen bewahrte. Seitdem ist die Destillerie wie ein Phönix aus der Asche auferstanden und heute ist Ardbeg bestens etabliert mit passionierter Anhängerschaft.


Ardbeg Committee

Am 1. Januar 2000 wurde das Ardbeg Committee gegründet, damit sich die Türen der Destillerie niemals wieder schließen. In über 130 Ländern sind über 130.000 Mitglieder im Ardbeg Committee. In regelmäßigen Abständen werden exklusive Committee-Abfüllungen veröffentlicht. Die Registrierung ist kostenfrei unter ardbeg.com möglich.


Auszeichnungen:

Seit dem Jahr 2008 gewann Ardbeg mehr als 50 Gold- und Doppelgoldmedaillen bei wichtigen Whisky-Wettbewerben. Zuletzt triumphierten Ardbeg Ten Years Old in der Kategorie 12 Jahre und jünger und Ardbeg Corryvreckan in der Kategorie ohne Altersangabe bei den World Whisky Awards 2019 und die International Whisky Challenge kürte Ardbeg zur „Destillerie des Jahres“. Im Jahr 2020 zeichnete die International Whisky Competition Ardbeg Corryvreckan als besten schottischen Single Malt, bester Single Malt Scotch (Ohne Altersangabe), bester Whisky in Fassstärke (über 57 Vol.% Alk.), bester getorfter Scotch und bester Islay Single Malt aus. Ardbeg Wee Beastie gewann den ersten Platz als bester Single Malt Scotch unter 10 Jahren und die Ardbeg Destillerie gewann ein weiteres Mal den Titel „Destillerie des Jahres“. Im Jahr 2021 wurde Dr. Bill Lumsden zum fünften Mal in sechs Jahren zum Master Distiller of the Year gekürt. In der Zwischenzeit wurde Ardbeg Uigeadail zum IWC-Whisky des Jahres ernannt und Ardbeg Traigh Bhan bei der International Wine & Spirit Competition 2021 mit einer herausragenden Goldmedaille ausgezeichnet.


The Glenmorangie Company:

Das Unternehmen zählt zu den renommiertesten und innovativsten Playern im Bereich schottischer Whisky. Teil von Moët Hennessy, der Wein- und Spirituosensparte von LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton, ist der Hauptsitz der The Glenmorangie Company in Edinburgh, Schottland mit Glenmorangie Single Highland Malt Whisky und Ardbeg Single Islay Malt.

Ardbeg empfiehlt www.massvoll-geniessen.de" Ende



 


Ardbeg Impressionen mit dem früheren Manager Mickey Heads, der die Destillation des Ardbegs Ardcore beaufsichtigte.


 

Einen detaillierten fotografischen Rundgang

durch die Ardbeg Distillery eröffnet The Gateway the Distilleries




 

Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in Fachmagazinen

wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Botschafter leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.

361 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page