top of page
  • AutorenbildErnie - Ernst Scheiner

Bruichladdich. The Making of Rye


Die neue Moderne und der Roggen


Technologien und Ideen

verändern allmählich

die schottischen Brennereien




Im Gegensatz zu den vielen traditionell strukturierten Brennereien mit herkömmlichen Produktionsanlagen, die oft Elemente des 19. Jhds aufweisen, destillieren seit 2018 die Stillmen im neuerbauten lichtdurchfluteten Stillhouse der Glen Moray Distillery mit modernen Unterdrucksystemen in den Brennblasen einen Single Malt.


Ein Novum im Reich des Usqeubaugh... Islay Rye. Regeneration Project



Terroir. Roggen


Im Jahr 2000 erwarben Mark Reynier und Jim McEwan die 1994 stillgelegte Islay Distillery Bruichladdich. Die progressiven Distiller wurden für ihre innovativen Ansätze weltweit bekannt. Ihre Nachfolger Allan Logan und Head Distiller Adam Hannett machten es ihnen nach.


Zeitgleich mit Inchdairnie läuterten sie unter größten Schwierigkeiten im November 2017 eine ungewöhnliche Maische aus 55 Prozent unmalted rye und 45 Prozent malted Islay barley in der "antiken" viktorianischen open rake and plough mash tun, da der schalenlose Roggen mit relativ hohen Zuckeranteilen sehr gerne beim Einmaischen klumpt und verklebt.


„Wir haben so etwas in 136 Jahren noch nicht gemacht“,
Adam Hannett


gesteht Adam Hannett.


„Unserem alten offenen Läuterbottich gaben wir zunächst die gemahlene Roggen-Wasser-Mischung zu, danach das Gerstenmalz.
Wir reduzierten die übliche Menge von 7,5 auf 4,5 Tonnen, so wie wir das bei der Verarbeitung von Bere Barley machen.
Wir versuchten es einfach, um zu sehen was geschieht. Wir gingen dabei gezwungenermaßen unseren eigenen Weg.“


Sie führten fünf Mashes mit unterschiedlichen Wassertemperaturen aus. Das Projekt ist eine kleine Sensation, denn unter schwierigen klimatischen Bedingungen hatte der Farmer und Vertragspartner Andrew Jones erstmals den in Schottland seltenen Roggen auf dem nördlich von Machir Bay gelegenen sandigen vier Hektar großen Ballinaby-Feld der Coull-Farm angebaut und 17 Tonnen geerntet.


Bei der Gärung experimentierten Allan und Adam mit unterschiedlichen Hefestämmen und versuchten auf diese Weise ideale Resultate zu erzielen. Im Ergebnis reiften 6500 Liter Rye Spirits teils in gecharrten first fill Bourbon Barrels, in medium getoasteten, jeweils 225 Liter großen Virgin American Oak Casks und in Virgin French Oak Barriques der burgundischen Premium-Küferei Seguin Moreau. Insgesamt wurden 31 Fässer in Destillatkonzentrationen von 70 % vol oder 65 % vol befüllt. Industrieüblich sind in Schottland 63,5 % vol.


Das Rye Regeneration Project kam als Grain Whisky aus Roggen- und ungetorften Gerstenmalz im März 2023 mit 1 800 Flaschen auf den Weltmarkt.





Der der ungetorfte First Ever Islay Rye Spirit reifte fünf Jahre in American Bourbon Barrels sowie in Virgin American Oak Casks zu Whisky. Mit einen Flaschenstärke von 50 % vol wurde der Grain-Rye-Barley Verschnitt weder kühlfiltriert, noch mit Farbstoff gefärbt.


Selbstverständlich führten Hannett und Logan das Rye-Projekt mit Farmer Andrew Jones fort. Wie ihre Landwirte hoffen sie auf größere Ernten.


"Farbe: 

Goldener Sirup.


Nase:

Die Würze des Roggens kommt sofort durch, begleitet von Wellen von Lakritze, schwarzem Pfeffer, Zimt und Muskatnuss, die ebenfalls auf das Getreide hinweisen und die einzigartigen Eigenschaften zeigen, die Roggen dem Whisky verleiht. Geröstete Eiche bringt eine harzige Frische, während Chocolate Limes der berauschenden Mischung einen Hauch von Zitrusfrüchten verleihen. Im Laufe der Zeit ist der Islay-Charakter unverkennbar, definiert durch maritime Noten des Ozeans, warmen Sand und zarten Zitrusfrüchten und Honig.


Gaumen:

Die Weichheit des Whiskys wird durch die würzige, pfeffrige Hitze des Roggens ausgeglichen. Geröstete jungfräuliche Eiche bringt Süße mit Marzipan, Vanille und Schokolade und ergänzt wunderbar die Würze des Roggens und die grünen Zitrusfruchtnoten der auf Islay angebauten Gerste. Mit echter Komplexität, Tiefe und Kontrast sind unzählige Geschmacksrichtungen im Spiel – jede von ihnen ist wesentlich, um die Geschichte dieser einzigartigen Erkundung der Destillation von neuem Getreide zu erzählen.


Nachklang:

Während die Nase und der Geschmack vom Roggen und seinem unverwechselbaren würzigen, pfeffrigen Profil erzählen, ist der Nachklang eine Hommage an die Eiche und zeigt ihren zarten blumigen und fruchtigen Charakter. Süßer, reichhaltiger Eiche, reifer Birne und grünem Apfel folgen zartes malziges Gebäck, mit Vanillepudding im Finish.


Charakter:

Ein Whisky, der aus Risiko und Belohnung resultiert; daraus, neue Wege zu gehen. Eine Gelegenheit, unsere Fähigkeiten als Destillateure zu testen, neue Techniken zu lernen und zu erproben, um mit unserer traditionellen viktorianischen Ausrüstung aus diesem ersten auf Islay angebauten Roggen Spirituosen zu gewinnen. Wir wurden mit einem einzigartigen Geschmacksprofil belohnt, wie wir es noch nie zuvor destilliert haben."




 

Autor


Ernie - Ernst J. Scheiner is the editor of The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net


He documents over 150 distilleries photographically from the inside and describes the production of the whiskies in detail. Since his studies at the University of

Edinburgh, he has been involved with the subject of whisky and has published in specialist magazines such as The Ireland Journal, Kleinbrennerei, Whisky Passion and The Highland Herold. Features and stories have appeared in blogs like whiskyexperts, whiskyfanbl, SHMKR (closed) and whiskyintelligence. As former head of the VHS Ingelheim, and now as a whisk(e)y ambassador, he teaches distilling, organizes study tours and tours to the sources of whisky.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page