top of page
  • AutorenbildErnie - Ernst Scheiner

Namibia. The Making of Whisky

Aktualisiert: 27. Jan.

Ondjaba Whisky aus dem Weingut Erongo Mountain


Apologies WIX Software does not support

automatic translation



Aktualisiert im August 2023


Die Sauerländer Edelbrennerei importierte 2020 als Erster einen Single Grain aus Namibia.
Das Besondere, das Hirsemalz wurde unter Rauch von Elefanten-Dung getrocknet.
Im August 2023 übernahm
die renommierte Kirsch Import GmbH & Co. KG
in Stuhr
den deutschen Vertrieb.


Der deutschlandweit bekannte KünstlerOtmar Alt inszeniert: Elefant und Whisky. Copyright Sauerländer Edelbrennerei.


Ondjaba Triple Grain 46 % vol ca. drei Jahre




"Whisky schweißt zusammen.
Und so ist eine außergewöhnlichen Kooperation zwischen
dem Sauerland und Afrika entstanden."

"Mit dem Ondjaba bieten wir einen importierten Triple Grain Whisky an, hinter dem ein besonderes Herstellungsverfahren steckt.
Die Würze besteht aus drei Getreidearten, die über Elefantendung getrocknet wurden. Mit der Hirse Art "Mahangu" verwendet man einen Rohstoff, der seit je her als Grundnahrungsmittel eingesetzt wird,"

freute sich Dr. Thomas Lesniowwski, Geschäftsführer der Sauerländer Edelbrennerei in Kallenhardt, bei der Vorstellung des afrikanischen Whiskys im Jahre 2020.



Nach einer Mehrstufendestillation erfolgt die Reifung der Destillate in Rotweinfässern in denen zuvor die Winzer Esther und Wolfgang Koll ihren namibischen Weine ausbauten. Virgin American Oak Casks tragen ebenfalls zur aromatiasch-würzigen Prägung bei.


"Der Ondjaba Gravino wurde abschließend in einem hauseigenen "Gravino" Likörweinfass gefinisht und erhält damit nochmal eine besonders fruchtige Note."

"Unter der Afrikanischen Sonne schwankt die Temperatur sehr stark, was einen regen Aromen- Austausch in der Fasslagerung verursacht.
Damit erreicht man bereits nach wenigen Jahren Lagerung ein komplexes und hochspannendes Genusserlebnis,"

meint der namibische Whisky-Macher Wolfgang Knoll.




So schmeckt Namibia – der erste namibische Triple Grain Whiskey

Was zeichnet diesen Grain aus?

Namibias erster Whiskey könnte namibischer gar nicht sein. Das aus der in Afrika heimischen Perlhirse (pearl millet) gewonnene Malz wird über echtem Elefanten-Dung gedarrt und bekommt deshalb eine feine Rauchnote, die entfernt an gegrilltes Wildfleisch erinnert. Nach der Auswanderung nach Namibia begannen die Knolls vor rund 15 Jahren mit dem Anbau von Wein. Erfolg: Ihre innovative Erongo Mountain Winery gehört mittlerweile zu den größten namibischen Weinproduzenten.


Etwa 250 km nordwestlich von der Hauptstadt Windhoek entfernt liegt das Weingut klimatisch begünstigt auf einem Hochplateau. Die Berglage ist nicht nur für den Weinbau sondern auch die Reifung von Whisky ideal.


Der Ondjaba (das einheimische Ovambo-Wort für Elefant) reift in stark getoasteten Barriquefässern aus der Weinproduktion in den zerklüfteten Erongo-Bergen.

Die Temperaturen schwanken stark – dadurch benötigt der Ondjaba nur drei Jahre, um sein feines, ausgewogenes Aroma zu entwickeln.


Für die„Mash Bill“ wählen die Destillateure Rohstoffe aus, die für Namibia typisch und heimisch sind. Sie brennen neben Weizen, Mais und teilweise auch Gerste wie auch vor das traditionelle Mahangu. Diese Hirseart bauen die Ovambo-Bauern seit Jahrtausenden auf ihren Feldern an. Wolfgang Knoll bezieht das Getreide von lokalen Bauern. Auf dem Weingut wird selbst selbst gemälzt und geläutert.


Nach Vergärung von rund sieben Tagen in temperaturregulierten Edelstahltanks füllt das Team das ungefilterte Bier mit Hefe- und Getreideresten zur doppelten Destillation in die kleine Brennblase. Ein komplexer New Make ist das Resultat. Der Spirit entfaltet sein Aromaprofil während der Fassreifung auf 1.226 Metern über dem Meeresspiegel weiter.


Dafür verwendet die Erongo Mountain Winery in erster Linie auf den eigenen Barriques-Bestand in dem sie die Rotweine ausbauten. Der Ondjaba lagert in zwei Warehouses neben Rotweinfässern darüber hinaus auch in Casks, die mit Likörweinen des Weinguts vorbelegt waren: einem roten im Portwein-Stil (Gravino) und einem weißen, der Sherry ähnelt.


"In Planung sind zudem Abfüllungen aus Bourbonfässern, die die Kolls aus den USA importieren, sowie mit Finish aus den hauseigenen Brandy Casks.
Trotz seiner 46 % vol. und seines jugendlichen Alters hat der Whiskey eine außergewöhnliche Milde, und selbst erfahrene Whiskey-Trinker sind überrascht von seiner einzigartigen Würzigkeit und seiner Tiefe im Abgang.
Das Ergebnis ist ein unvergleichlicher, weicher Whiskey, der die einzigartigen würzigen Aromen des wilden Namibias einfängt,"

meint der deutsche Importeur Kirsch.


ONDJABA GRAVINO - NAMIBIAN TRIPLE GRAIN WHISKEY


Die zweite Variante Ondjaba Gravino ist ein Triple Grain Whisky an, hinter dem ein besonderes Herstellungsverfahren steckt. Die Würze besteht aus drei Getreidearten, die über Elefantendung getrocknet wurden. Mit der Hirse Art "Mahangu" verwendet man einen Rohstoff, der seit je her in Namibia als Grundnahrungsmittel eingesetzt wird.


Die Reifung nach der Mehrstufendestillation in einer kleinen Brennblase mit nebenstehender Kolonne erfolgt in Rotweinfässern (Cabernet Sauvignon, Shiraz, Malbec, Cabernet Franc, Petit Verdot, 225/228 l), in denen vorher der eigene namibianische Erongo Mountain Wein reifte sowie in frischen, nicht vorgelegten Fässern aus amerikanischer Weißeiche.


Der Ondjaba Gravino wurde nach einer Grundreifung in einem hauseigenen "Gravino" Likörweinfass (ähnlich der Ausbauform von Sherry) gefinished und erhielt somit intensive fruchtige Noten.





Im nabischen Klima, den Jahreszeiten und unter der afrikanischen Sonne schwanken die Tages- und Nachttemperaturen sehr stark. Die Temperaturwechsel führen zu

einem regen Aromenaustausch des Destillats im Fass. Eichenholz, Sauerstoff und insbesondere die hohen Temperaturen beschleunigen den Reifeprozess des heranreifenden Whiskys. Somit erreicht der Ondjaba Gravino bereits nach wenigen Jahren Lagerung ein sehr komplexes und harmonisches Aromen-Profil, das durch ein Finishing 46 % vol., nicht gefärbt, nicht kühlfiltriert.


"Ondjaba - Namibias Triple Grain Whiskey - 700ml - 46% Vol

  • Aus Mais, gemälztem Weizen und gemälzter Perlhirse (Mahangu, engl. pearl millet) hergestellt

  • das Malz wurde über Elefanten-Dung gedarrt

  • Dreifach auf destilliert auf einer kleinen Kolonnen-Anlage

  • Reifte in amerikanischen und europäischen Eichenholz-Barriquefässern (heavily charred, 225l)

  • Ohne Zuckerkulör E150a

  • Geruch und Geschmack: Vanille, Karamell, Wildleder, Holzrauch

  • stillvolle bauchige Flasche mit edlem Leder-überzogenem Korken

  • milder Whisky, dessen jugendliches Alter nicht spürbar ist"

 

Information zur Erongo Mountain Winery


Entlang des in den Sommermonaten trockenen Omaruru-Flusses auf 1200 m über dem Meeresspiegel ist das Erongo Mountain Weingut umgeben von zerklüfteten Tälern und Bergen der Erongo-Region. Esther und Wolfgang Koll begannen ihr Namibia Abenteuer vor achtzehn Jahren mit der Pflanzung von 3 500 Olivenbäumen, die nach drei Jahren abstarben.


Nach diesem Misserfolg begannen sie mit dem Anbau von Weinreben. Von den neun Hektar großen Weingärten blieben wegen der Trockenheit fünf Hektar übrig, diese bewässern sie künstlich mit einer Tropfleitung mit Wasser aus eigenen Brunnen. Ein Viticulturist ist ihnen bei der Vergrößerung mit Rebsetzlingen aus Südafrika auf die ursprüngliche Rebfläche behilflich. Aktuelle bauen sie rote Weine aus Shiraz, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc an. Experiment wird mit den Weißweinsorten Chardonnay Chenin Blanc, Cinsault und Viognier. Klimatische Probleme wie Trockenheit und Frost behindern ihr Projekt.


Daher kauft der Weinmacher Trauben aus dem Norden Namibias und aus Südafrika zu. Wolfgang Koll wird vom einheimischen Oenologen Samuel Kahimunu beim Weinausbau unterstützt.

Die ersten roten Weine kamen 2014 auf den Markt, weiße Weine drei Jahre später. Der Ausbau erfolgt für fünfzehn bis zwanzig Monate in Holzfässern aus amerikanischer und französischer Eiche. Die Abfüllung erfolgt per Hand auf dem Weingut.



Das innovative Boutique-Weingut wird allmählich bekannt als Vorreiter des namibischen Weinbaus auf der Suche nach neuen Methoden zur Herstellung lokaler Weine unter extremen klimatischen Bedingungen.

Alle Photos Courtesy of Erongo Mountain Winery, Namibia


Neben vier roten und drei weißen Weinen steht ein Rosé. Ein Likör aromatisiert mit lokalen namibischen Kräutern und Früchten ergänzt das Portfolio.


Die Überraschung im Regal ist ein 10,5 % vol weißer Perlwein aus einer namibischen Frucht - Maguni - bekannt als Affen-, Kork- oder Wildorange. Dafür verarbeiten sie den Frischsaft aus 45 Tonnen namibischer Wildorange, die in der Region um Namibias zweitgrößte Stadt Rundu



geerntet wird. Die Fruchtschale erinnert in der Farbe an Organgen, schmeckt aber nach einer Mischung aus Mandarine, Orange und Banane und wächst auf zwei bis acht Meter hohen Bäumen (https://www.afrika.de/blog/namibia-die-maguni-fruchtiges-aus-namibia-sieht-aus-wie-eine-orange-schmeckt-aber-anders/)




Dem Besucherzentrum ist ein Jewel-Restaurant angeschlossen, das viele Touristen anlockt.





Alle Photos Courtesy of Erongo Mountain Winery, Namibia



 

Kontakt


Erongo Mountain Winery, Namibia http://erongomountainwinery.com/


 

Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in

Fachmagazinen wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Botschafter leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page