top of page
  • AutorenbildErnie - Ernst Scheiner

Criadera. Solera. Neue Whisky Kategorie

Aktualisiert: 22. März




Eine Reife-Methode erobert die Welt


Neue Methoden der Whisky Reifung begeistern die Whisky-Community. Weltweit sind Distilleries dabei, die Aromen-Vielfalt von Whiskies erfolgreich zu modifizieren. Ein Trend beginnt.


St. Kilian, Starward, High Coast oder Roe überzeugen mit ihren Kreationen. Eine neue internationale Kategorie entsteht. Spannend ist dabei zu sehen, welche unterschiedliche Wege die Master Blender umsetzen. Sie folgen den Spuren von Master Blender David Stewart.


Die St. Kilian Solera ist beispielhaft aufgebaut. Master Blender Mario Rudolf setzt in seinem Criadera-Solera System ausschließlich Sherry-Fässer zur Reifung der rauchigen und nicht-rauchigen New Makes ein. Er folgt damit dem traditionellen Muster der Vinologen von Jerez. Die wirkende Variation der Kilian-Solera-Selektion von frischen Fässern, die mit Fino, Manzanilla, Oloroso, Amontillado, Pedro Ximenez und mit Medium Sherry zuvor belegt waren ist einmalig.


Wie das im Einzelnen erfolgt ist im Whisky & Drinks Artikel zu lesen: Solera.St Kilian. Peated






Ein Sistema Solera wird ebenfalls beim Ausbau und Verschneiden des Brandy de Jerez und anderen alkoholverstärkten Likörweinen in Malaga, Montilla, Madeira angewendet. Selbst in Australien, Südafrika, Zypern oder im italienischen Marsala und französischen Banyuls sur Mer sowie Rivesaltes, in Griechenland oder den USA findet sich in ähnlicher Weise bei den Weingütern das andalusische Solera System. So gibt es dieses darüber hinaus bei der Herstellung von Essig, der in ähnlicher Art wie Sherry biologisch-aerob reift. In der Region Cognac und Armagnac oder auf der Insel Okinawa entstehen manche Brände mit der gleichen Verschnitt-Methode.


Rum

Das Sistema Solera betreiben darüber hinaus einige Rum Brennereien in der Karibik sowie in Kolumbien, Venezuela oder Indien. In vier oder mehreren Stapel von Fassreihen reifen die Zuckerrohr-Destillate. Ein Rum der untersten Solera-Reihe erreicht ein Alter von mehreren Jahrzehnten, wobei tatsächlich nur ein geringer Teil einmal aus den früheren Jahren stammte. Der Verschnitt aus jungem, mittleren und altem Rum muß nicht notwendigerweise 40 Jahre alt sein. Richtig ist vielmehr, dass die Solera vor 40 Jahren begonnen wurde. Gleiches gilt bei Sherries.


Eindrucksvolle Solera Rum Abfüllungen (Beispiele):


  • Ron Zacapa, Guatemala, 23 Sistema Solera (Bourbon, Sherry Oloroso/Pedro Ximénez, Cognac)

  • QRM Rum, Dominikanische Republik, Ron Quorhum 30 Aniversario (Bourbon Barrels)

  • Ron Centenaro, Costa Rica, Gran Reserva 25 Aniversario (Bourbon-Sherry-Solera)

  • Puntacana, Dominikanische Republik, XOX 50 Anniversario Graham Oporto (Portweins-Fass-Solera)


Bier

In mehreren Craft Breweries in den USA entwickelten die Brauer von Black Project, Oregon Solera Brewing, Oklahoma American Solera oder Cambridge Brewing u.a. Biere im Solera-Verfahren. Die Reifemethode ist international verbreitet.




 

Whisky Brennereien und Solera

Weltweit. Eine Auswahl


Hillrock

Mehr noch...in den USA produziert die Hillrock Estate Distillery seit einigen Jahren im Hudson Valley des State New York nach eigenen Angaben Bourbon-Variationen mit dem andalusischen Muster Solera Aged Bourbon oder Solera Pinot Noir Aged Bourbon. Die Solera Variationen mit Sauternes Barriques - französischer Süßwein aus Bordeaux - sowie Dakota Shy Napa Cabernet Barriques erweitern das Hillrock Bourbon Portfolio. Die erste Reifephase wie auch die zweite erfolgte in Bourbon Barrels, die abschließende Reifung prägten Oloroso Fässer.


Doc Swinson

Die dynamischen Doc Swinson's Blender in Washington State veröffentlichten einen Rye Whiskey, den sie in ehemaligen Rum Barrels aus American Oak in einem Solera ähnlichen Verfahren aromatisch modifizierten:


"Es handelte sich um ein experimentelles Projekt, bei dem wir uns vor ein paar Jahren mit einem Überschuss an mehr als fünfjährigen Rumsorten aus Trinidad, Venezuela und Jamaika neben einer Reihe kürzlich entsorgter Bourbon Casks befanden. Nachdem wir den gereiften Rum verarbeitet hatten, entschieden wir uns für die Solera-Alterungsmethode...um einen Rumfass-Roggenwhisky herzustellen. Damals gab es auf dem Mainstream-Markt nur ein oder zwei in Rumfässern gereifte Roggen-Whiskeys."


Ein Doc Swinsons ALTER EGO Rye Whiskey Blend, finished in einer Rum Cask Solera erschien mit 47 % vol.  Der Rye Whiskey Blend aus zwei verschiedenen Mash Bills reifte Master Blender Jesse Parker schließlich im das Solera-Rum-Fass-System. Die Fässer stammten aus der Rum Produktion von Brennereien in St. Croix, Trinidad, Venezuela, Jamaika. 

Zum Solera Verfahren hierzu die ausführliche Darstellung in der Swinson's Produktbeschreibung.


Starward

Aus Australien kommt ein Solera Single Malt Whisky, den die Starward Distillery in Melbourne herstellt. "Ein Bruchteil jeden junges Fasses wird mit älteren gemischt, sodass in jedem Sherry immer ein Teil des ersten Fasses enthalten ist. Damit enthält jeder Starward Solera einen Hauch vom allerersten Fass der Destillerie. Der Single Malt lagerte in Apera Weinfässern vom Weingut McWilliams, ein australischer Likörwein." Der Apera ist seit 2012 die Bezeichnung für einen in Australien hergestellten aufgespritteten Likörwein, dessen aromatischer Charakter ähnlich einem andalusischem Sherry erscheint.

 

Gospel

Im Süden Melbournes produziert die The Gospel Distillery einen non age statement doppelt destillierten Rye Whiskey aus 100 % Australian unmalted rye. Der Rye Spirit reift nach einer modifizierten fünfstufigen Solera Methode in einer Mischung aus 20 Australian red wine casks, refill-The Gospel American Bourbon barrels und new virgin oak barrels. Da in der Solera ebenfalls jüngere als drei Jahre Whiskies erscheinen, darf er nicht als "Whisky" vermarktet werden, denn sie füllen einen 100 % Rye New Spirit in die oberste Criadera aus Virgin Oak Casks. Das Criadera y Solera Sistema wird von Stufe zu Stufe mit einem festinstallierten Schlauchsystem verbunden. Die Fässer ruhen in einem fünfstufigen Steel Rack. Die unterste Reihe bilden Australische Rotweinfässer. In einer weiteren davon getrennt liegenden "Holding" Solera Fass-Reihe reift der das System durchlaufende Spirit-Blend nach. Die finale Reifung erfolgt in Fässern in denen zuvor australische Winzer rote Weine ausbauten. Diese werden in Folien gewickelt und der Köpfe mit speziellen Kartons abgedeckt, um so die Verdunstung zu minimieren. Der erste Gospel Solera Rye erschien im September 2019.


 "Shaped by our unique solera maturation system, Solera Rye delivers an American style rye whiskey with a unique easy-going Australian attitude."

Mitgründer Ben Bowles erklärt das GOSPEL System anschaulich. Seit 2019 belegt die Brennerei ein Lagerhaus. Die ersten Moonshine Spirits destillierten sie 2015 in portugiesischen Brennblasen.


NB: Eine neue Brennapparatur mit einer 2000 Liter kleinen indirekt mit Dampf beheizten Swan Neck Wash Still und einer daneben stehenden sechs Meter hohen Verstärkersäule - 20 Plates - hatten Ben Bowles und Andrew Fitzgerald nach amerikanischen Mustern 2020 selbst konzipiert. 


J. Rieger & Co Monogram

Der Kansas City Blend aus "straight bourbon, straight rye, and light corn" reifte bis zu 48 Monate in Oloroso Sherry Gebinden. Zehn 500 l Butts aus der Bodega Williams & Humbert in Jerez waren 50 bis 100 Jahre alt. In den Bodega Butts reifte zuvor der 15 jährige Drysack Oloroso Especial.


"This year’s blend is comprised of straight bourbon, straight rye, and light corn whiskeys that have been aging in our solera since as far back as 2015. The 2023 Rieger’s Monogram Whiskey is the first release of our "Kansas City Whiskey - Solera Reserve," which celebrates the deep, complex terroir of the legendary sherry botas and its effect on American whiskey. The solera method uses fractional blending to age the whiskey. It’s a continual process of removing a portion of the whiskey from the barrel, then topping it off with another batch, over many years. This “never-ending barrel” approach creates a unique yet consistent mixture of ages. Having expanded our solera to ten casks between 50-100 years old adds layers of flavor and complexity to what is already a very special bottling."


Übersetzung „Die diesjährige Mischung besteht aus reinen Bourbon-, reinen Rye- und Light-Mais-Whiskys, die bereits seit 2015 in unserer Solera gereift sind. Der 2023 Rieger's Monogram Whiskey ist die erste Veröffentlichung unseres „Kansas City Whiskey – Solera Reserve“, „, das das tiefe, komplexe Terroir der legendären Sherry-Botas und seine Wirkung auf amerikanischen Whiskey zelebriert. Bei der Solera-Methode wird der Whisky durch fraktioniertes Mischen altern lassen. Dabei handelt es sich um einen kontinuierlichen Prozess, bei dem ein Teil des Whiskys aus dem Fass entnommen und dann aufgefüllt wird mit einer anderen Charge über viele Jahre hinweg. Dieser „nie endende Fass“-Ansatz schafft eine einzigartige und dennoch konsistente Mischung von Altersstufen. Durch die Erweiterung unserer Solera auf zehn Fässer mit einem Alter zwischen 50 und 100 Jahren werden dem bereits sehr guten Geschmack und der Komplexität noch weitere Schichten hinzugefügt Sonderabfüllung.


Grand Traverse Distillery

Die 2005 in Michigan, U.S., gegründete Farm Distillery verfolgt einen sehr eigenständigen Weg einer Solera Methode. Ein vierjähriger 50 % vol SOLERA OLE GEORGE Rye Whiskey aus einer Mash Bill mit 95% Northern Michigan ungemälztem Roggen und 5% gemälztem Northern Michigan Roggen reifte zuerst Fässern aus amerikanischer Weißeiche, danach in Medium getoasteten "high Vanilin barrels" und schließlich in Cognac Fässern.


"The fractional aging and blending expose the whiskey to a mix of different oak flavors and impart a constantly evolving sophisticated  harmony.  Each other type of barrel will add unique flavors to the rye whiskey."



Cape Fear Distillery

Die Cape Fear Distillery in North Carolina, U.S, produziert Bourbon, Gin, Rum, Tequila, Wodka und einen Solera Whiskey ™. Die Solera wurde 2015 begonnen. Sie besteht aus drei Whiskey Barrels. Der erste Cascade Aged Solera Whiskey erschien 2021. Der Begriff Solera Whiskey wurde von ihnen als Trade Mark geschützt.


"In the Solera method, after one year, half of the contents of the bottom barrels are removed, bottled and replaced with aged whiskey from the barrels immediately above, which are then topped off with half of the contents of the top barrels."



Blade & Bow

Der Abfüller und Blender Blade & Bow verarbeitet Whiskeys der legendären Stitzel-Weller Distillery aus Louisville, Kentucky, die 1982 die Produktion einstellte. Eine Art Solera aus Bourbon Barrels garantiert Spuren der Stitzel-Weller-Bourbon Whiskeys.


Stranahan's Diamond Peak

Die Stranahan Craft Distillery in Aspen Colorado stellt einen Rocky Mountain Single Malt her seit 2004.Ein zweifach destillierter Malt "...4 Jahre lang in neuen Fässern aus amerikanischer Eiche mit Char Nr. 3 gereift, die ihm einen warmen, gerösteten Geschmack verleiht. Der Solera-gereifte Malt "...besticht durch Aromen von cremigem Butterscotch, braunem Zucker sowie Bratäpfeln mit Noten von Cayennepfeffer und geröstetem Eichenholz."


Oppidan Spirits

Der Small Batch Solera Oppidan Bourbon Whiskey aus der Craft Distillery in Wheeling, Illinois, ist ein experimentelles Ergebnis: "Unser Solera Aged Bourbon setzt unsere Philosophie des kontrollierten Experimentierens fort. Hergestellt aus einem 5-Korn-Mashbill aus Mais, gemälztem Roggen, schokoladenmalzigem Roggen, spezieller B-Gerste und zweireihiger Gerste. Anschließend durchläuft er einen einzigartigen Solera-Reifungsprozess in drei verschiedenen Holzarten: amerikanische Eiche, französische Eiche und Oloroso-Sherry-Fässer. Die französischen Eichen- und Oloroso-Fässer werden nie geleert, was für Kontinuität und zunehmende Komplexität im Laufe der Zeit sorgt"

The Cardrona

Der Growing Wings Single Malt von der neuseeländischen Neugründung von 2015 ist eine eine Solera aus Oloroso Butts und first fill Bourbon Barrels.


Old Kempton Distillery

Aus Tasmanien kam erstmals 2019 ein zweifach in Pot Stills gebrannter Solera Single Malt aus tasmanischer Gerste in den Markt. Dieser wurde mit 49 % vol. in 600 Flaschen abgefüllt. Die Brennerei begann 2012 unter dem Namen Redlands Estate Distillery mit der Produktion. 2016 verlegte man den Standort und wechselte den Namen in Old Kempton Distillery. Mittlerweile ist das fünfte Batch eines Solera Cask Whisky im Verkauf. Die Reihe startete ursprünglich 2017.


Das Solera-Verfahren gleicht in Ansätzen dem der Glenfiddich Brennerei. Nur ein portugiesisches über hundert Jahre altes 500 l Solera Tun (Port Puncheon mit neuen Heads) wird mit 250 l ausgewählten Old Kempton Single Malts, die in 24 kleineren Ex Port, Sherry, Muscat Casks reiften, zum Verschneiden befüllt. Dies geschieht in Zeiträumen zwischen sechs bis neun Monaten. Nach Aussagen des Head Distillers Rob Tyson soll sich die Solera mit einem über dreissig Jahren alten 500 l Yalumba Muscat Butt erweitern.


"Half of the Tun’s contents are decanted and bottled, making a unique, aged and stunning release every time." Old Kempton Distillery



Die australische Brennerei in Melbourne veröffentlichte einen 56 % vol starken Whisky, den sie aus hellen und dunklen Malzen in Brennblasen destillierte. Er reifte in kleinen "charred", also verkohlten, Oloroso-Sherry-Fässern und eine Reihe spezieller Kirsch- und Akazienholzfässern." Nicht zu verwechseln mit der Craft Works Distillery.


Drayman

In Südafrika erschien 2009 erstmals ein Drayman's Solera Whisky ohne Altersangabe. Aufgelegt hatte die 1997 gegründete South African Craft Brewery aus Silverton, nahe Pretoria gelegen, eine Solera aus Weinfässern 2006. Brauer und Gründer der Micro Brewery Moritz Kallmeyer füllte nach der Solera Reifung einen 45 % vol starken Blend aus Grain und Malt ab. Er verschnitt importierten Scotch und South African Whisky (Grain?) miteinander. Die aromatische Prägung der Grundwhiskies erfolgte in einer Solera aus Barriques, in denen südafrikanischen Winzer ihre roten Weine ausbauten. Mittlerweile destilliert Kallmeyer aus seinen nach dem Bayerischen Reinheitsgebot gebrauten Bieren eigene doppelt destillierte Malt Whiskies.


"Bei Drayman’s ist eine SOLERA im wahrsten Sinne des Wortes ein Set aus 10 französischen Eichenfässern mit einem Fassungsvermögen von jeweils 225 Litern, die für den Reifungsprozess verwendet werden...Über einen Zeitraum von 3 bis 4 Jahren wurden weitere 5 Fässer nacheinander im Abstand von 6 Monaten mit neuen gereiften schottischen und südafrikanischen Whiskys befüllt. Der erste Drayman’s Solera Whisky wurde 2009 abgefüllt, als ein Teil des Inhalts des Mutterfasses angezapft wurde. Anschließend wurde das Mutterfass mit dem nächstältesten Fass gefüllt und vom zweitältesten Fass bis zum jüngsten Fass, das dann mit neuem Whisky aufgefüllt wurde. Dieser Vorgang wird am Ende jedes sechsmonatigen Reifeintervalls wiederholt."


Neue Drayman's Solera Whiskies sind derzeit nicht im Angebot.


High Coast

Bei der schwedischen 500 Km nördlich von Stockholm liegenden High Coast Distillery wird ebenfalls eine Art sechsstufige Solera durchgeführt, allerdings aus einer Mischung mit Virgin Oak und Bourbon Casks:


"Sie besteht aus 10 Stück 225-Liter-Fässern (Barrique) aus schwedischer Eiche und 50 Stück Bourbon-Fässern (200 Liter).

Bei der Abfüllung entnehmen wir nur einen Teil des Whiskys aus den schwedischen Eichenfässern, sodass immer Flüssigkeit übrig bleibt. Der verbleibende Inhalt wird dann mit Whisky vom Bourbon-Fass im Obergeschoss (Criadera 1) belegt. Und das geht bis zur obersten Schicht (Criadera 5) genauso weiter...Das System sorgt dafür, dass der Whisky immer mindestens 6 Jahre alt ist, aber da das Fass nie vollständig geleert wird, ändert Solera seinen Charakter mit jeder neuen Abfüllung." (sic)


Quelle: High Coast Distillery Facebook 21.8. 2021, Foto High Coast Distillery


St Kilian Distillers

Die deutsche Brennerei St Kilian zählt mit ihren Kreationen zu den innovativen Whisky Distilleries der Welt. Sie erregte Aufsehen.


"Die Initialzündung für unsere Begeisterung für Sherry Fässer, die spanischen Bodegas und das Solera System erfolgte mit der ersten Reise nach Andalusien 2019. Dabei reifte rasch der Gedanke, das ausgeklügelte und komplexe Solera System, welches bei Sherry und Brandy für Reife, Alter und konstante Qualität steht, auf Whisky zu adaptieren“, erinnert sich Master Blender Mario Rudolf.


"Jetzt sind wir sehr stolz darauf, eine [echte] Whisky Solera hier bei St. Kilian installiert zu haben, die in der Form weltweit wohl bislang einzigartig ist.
Wir freuen uns sehr auf die Fülle von Aromen, die dieses komplexe Reifungssystem über die Jahre offenbaren wird.“

Der wohl weltweit erste rauchige Solera Single Malt Whisky entstand in Rüdenau am Main. Ein Fass-System aus Sherry Fässern und aus einem Peated Malt mit einer Phenoldichte von 80ppm (HPLC) von den Glenesk Maltings in Schottland.






Ihre Kilian-Solera-Selektion beschränkte sich nur auf frische Fässer, die mit Fino, Manzanilla, Oloroso, Amontillado, Pedro Ximenez und mit Medium Sherry zuvor belegt waren. Sie entschieden sich für eine Mischung aus relativ alten Bodega-Fässern einer ehemaligen Bodega-Criadera-Solera wie auch aus zertifizierten seasoned Sherry-Fässern, in denen renommierte Bodegas ihre Sherry-Grundweine mindestens 18 Monate ausbauten. Geböttchert hatten diese erstklassige andalusische Küfereien. Die erste rauchige St. Kilian Solera Batch 1 erschien Ende 2023.



Eine nicht-rauchige Solera Variante kam Anfang März 2024 auf den Markt.






Die erste unpeated Abfüllung der Serie Whisky Solera by St. Kilian durchlief ebenfalls alle drei Stufen des St. Kilian Criadera-Solera Systems.


Die finale Aromatik prägen in der Solera ausschließlich Pedro Ximénez-Sherry Fässer.


Die darüber liegende Fassreihe, die 1. Criadera, setzt sich aus 225 l Barrique-Fässern zusammen, die zuvor mit Medium-Sherry belegt waren, den Winzer aus Pedro Ximénez Trauben herstellten.


Die oberste Fassreihe der 2. Criadera setzt sich aus feinsten Manzanilla Sherry Fässern zusammen, die mit mildem Whisky gefüllt wurden, welcher zuvor in frischen Virgin American White Oak Barrels reiften. Der milde Solera-gereifte St. Kilian Single Malt ist fünf Jahre alt. Die Criadera-Solera Reifung wird fort gesetzt.

57,3 % vol., 750 Flaschen






St Kilians Solera 2024




Steward's Solera

“We combine three distinct mashbills (grain combinations) from Kentucky, Tennessee and Indiana from different years (2000, 2001, 2004, 2006, 2007)....Then we use barrels of Tennessee bourbon put in cask in 2007. These are all traditional mash bills using dent corn and are from 60-75% corn with 5% barley and the remainder rye. To this we add 3 distinct Colorado bourbons created at Woody Creek Distillers. The first bourbon with a blend of dent corn, what and rye from Colorado and also a bourbon using sweet corn from the Olathe region also in Colorado. The final bourbon created in Colorado used Bloody Butcher corn grown in Connecticut....Together there are 8 distinct Bourbons in the Solera that combine to create this most unique spirit.”

Der Abfüller und Whisky Macher aus Colorado, USA, ist nicht erreichbar.


Übersetzung: „Wir kombinieren drei verschiedene Mashbills (Getreidekombinationen) aus Kentucky, Tennessee und Indiana aus verschiedenen Jahren (2000, 2001, 2004, 2006, 2007).... Dann verwenden wir Fässer mit Tennessee-Bourbon, die 2007 in Fässer gefüllt wurden. Das sind alles traditionelle Maischemischungen bestehen aus Dent Corn und bestehen zu 60–75 % aus Mais, zu 5 % aus Gerste und zum Rest aus Roggen. Dazu kommen drei verschiedene Colorado-Bourbons, die bei Woody Creek Distillers hergestellt wurden. Der erste Bourbon mit einer Mischung aus Dent-Mais, Weizen und Roggen aus Colorado sowie ein Bourbon mit Zuckermais aus der Olathe-Region, ebenfalls in Colorado. Für den endgültigen Bourbon, der in Colorado hergestellt wurde, wurde in Connecticut angebauter Bloody Butcher-Mais verwendet... Zusammen gibt es in der Solera 8 verschiedene Bourbonsorten, die sich zu dieser einzigartigen Spirituose vereinen.“



Roe Distillery

Im Februar 2024 veröffentlichte die Dubliner Neugründung Roe Distillery einen dreifach gebrannten Single Malt Malt, der in einer Art Solera Methode heranreifte. Einer der zukünftigen Standards der im Juni 2019 von Diageo eröffneten Brennerei wurde von Head Distiller Laura Hemy kreiert.



Die Solera Veredelung besteht sowohl re-fill als auch first-fill Bourbon Barrels aus amerikanischer Eiche, neu nicht vorgelegte mit Alligator Char verkohlte amerikanische Eichenholz-Fässer und Gebinde aus Kastanienholz mit zwei benutzerdefinierten Röstprofilen, um ein 'vollständiges 360-Grad-Profil des Holzes' von würzig wie auch süß bis nussig zu erhalten. Den aromaprägenden Schliff erhält der Single Malt von vier verschiedenen Arten Sherry-Fässern.





  • Bourbon-Barrels bewirken Süße und Noten von Karamell

  • Die Alligator Kohlung der Innendauben mischt Röstnoten bei

  • Die Kastanienhölzer machen den Spirit nussiger und würziger mit einem Schuss Zitrone

  • Die Sherry Fässer harmonisieren, verstärken die Fruchtnoten und die Viskosität



Welche Sherry-Fässer, Größe, Vorbelegung - Oloroso, Amontilado, Palo Cortado, Moscatel, Pedro Ximénez - seasoned oder Bodega Butts, die jeweilige Criadera-Solera-Abfolge, darüber schweigt Lora Hemy. Die inaugurale Abfüllung mit 46 % vol. ist weder kühlfiltriert noch mit Zuckerkulör farblich justiert.



Glenfiddich

Glenfiddichs Solera Variationen sind keine Single Malts, die in einem mehrstufigen Criadera-Solera-System wie Sherries reifen. Glenfiddichs früherer Master Blender David Stewart kreierte 1998 seine erste Solera Vatting Methode nach eigenem innovativen Muster.


Beispiel: Der 15 Year Old Glenfiddich Solera setzt sich aus drei heranreifenden Whiskies zusammen, die zunächst in unterschiedlichen Fasskulturen


-1 europäische Sherry Casks,

-2 American Bourbon Barrels und

-3 Virgin Oak Casks


ihre Grundprägung erhielten.


Die Vermählung des Vattings der Whiskies aus den drei obigen Fasstypen erfolgt für rund vier Monate in einem riesigen oben offenen 37 000 l Vat (siehe Fotos unten links und Mitte). Nach der Marriage wird nur die Hälfte des Vats entnommen und zur finalen aromatische Prägung in typischen portugiesischen Solera Tuns (ca. 700 Liter/ 2000l?) aus amerikanischer Eiche (siehe rechts) gegeben. Die großen halbleeren Marrying Vats werden danach wieder mit den oben genannten Fass-Whiskies gefüllt, die sich mit ihren Vorgängern vermählen.


Brian Kinsman betont, dass das Vat seit der ersten Befüllung im Jahr 1998 nicht entleert wurde. Somit wird wie in einer Sherry Solera, die Elemente aus der Vergangenheit weitergegeben.


Neu:

Die in verschiedenen Virgin Oak Casks gereiften fünfzehn jährigen Glenfiddich Whiskies kamen in 2000 l portugiesische marrying tuns.

Die fünfzehnjährigen verheirateten Whiskies kommen danach in American Oak Refill und Bourbon Barrels. Diese werden in die Marrying Tuns zusammen mit Whiskies aus Sherry-Fässern und Virgin Oak Casks geleitet.

Damit sie sich gut durchmischen wird die Flüssigkeit im Bottich bewegt. Danach wird davon die Hälfte in Flaschen gefüllt. Der "leere Teil" wird wieder wie zuvor aufgefüllt.



Eine Finest Solera, exklusiv für den Travel Retail erschien 2016.


Das Solera-Verfahren bei Glenfiddich war ein Novum in der Whisky-Industrie. Ganz rechts die portugiesischen Tuns. Copyright The Gateway to Distilleries 2023.


Speyburn Solera

Im Jahre 2005 erschien ein 25-jähriger Single Malt der Distillery Speyburn in Rothes, Schottland. Der Name Speyburn Solera auf dem Label suggerierte das andalusische Reifeverfahren einer Criadera-Solera-Systematik, wie sie üblicherweise Winzer beim Ausbau von Sherry oder Likörweinen in Jerez und Montilla anwenden. Die Informationen, welches Verfahren tatsächlich angewandt wurde, sind äußerst spärlich, wenn nicht sogar sehr dürftig:


"American fino sherry casks and bourbon casks have been selected." [sic]


Es liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei dieser und den folgenden Releases eher um ein Vatting, also einen Verschnitt von Sherry-und Bourbon-fassgereiften Speyburn Whiskies handelte. Das Inverhouse-Marketing-Team wählte wohl den verkaufsfördernden Namen Solera für den 46 % vol Single Malt eher intuitiv.


Auchentoshan Solera

Die Auchentoshan Solera Variante eines dreifach destillierten Single Malts erschien 2012 mit 48 % vol. Verkauft wurde der Lowland Malt im Travel Retail.


"Matured in a selection of fine oak casks. Solera is finished in legendary Pedro Ximenez casks..."


ist auf der Rückseite der Flasche zu lesen.


Kurzum es handelt sich eher um einen verkaufsfördernden Euphemismus, da die Art der Reifung in keiner Weise einer klassischen Sistema Solera entspricht. Ein Vatting von verschnittenen Auchentoshan Whiskies aus Bourbon Barrels wird lediglich zur finalen Reifung in PX-Fässer gegeben. Das Finishing dauerte vermutlich ein Jahr.



 

Trends

Aussagen verweisen, dass die irische Distillery Boann nahe Drogheda sowie die nordirische Bushmills Distillery Solera-Versuchsreihen derzeit betreiben.



 

Informationen zum Solera System in Whisky & Drinks


Solera, wie geht das eigentlich? Ausführliche Beschreibung mit vielen Fotos


Solera bei St Kilian, mit Interview Master Blender Mario Rudolf St Kilian Solera, wie funktioniert sie?


 

Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net  Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in

Fachmagazinen wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Tutor leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page