top of page
  • Ernie - Ernst Scheiner

Kilian. Fass-Seasoning mit Apfelwein

Aktualisiert: 19. Mai 2022



Apfelwein-Seasoning


Deutschlands größte Whisky Distillery St. Kilian ist bekannt für

ihre innovativen Produktionsmethoden.


In Apfelweinfässern gereifte St. Kilian Whiskys lobten die Fans.



Erste St. Kilian Single Malts mit einem Apfelwein-Finish begeisterten die Besucher, die eine Distillery-only Hand Filled Version mit 48 % vol. im Juli 2019 erwarben. Den Whisky destillierten die Brenner Head Distiller Zoltán Fódi am 15. Juni 2016 und legten ihn zur Reifung in ein 190 Liter großes Bourbon-Apfelwein-getränktes Fass aus amerikanischen Eichenholz.


Eine zweite DISTILLERY ONLY EX-APFELWEIN- ONLINE EDITION auf 480 Flaschen limitierte Einzelfass-Abfüllung mit 47,9 % vol. erschien im Jahr 2020.




Master Distiller Mario Rudolf hatte aus Äpfeln von eigenen Streuobstwiesen einen Wein selbst gekeltert und diesen zur Reifung in ein ehemaliges Jack Daniels Bourbon Cask für 183 Tage zum aromatischen Ausbau gegeben. Nach der Entleerung des Fasses wurde der Apfelwein als Hauswein und von Freunden getrunken.


Das leere Fass mit den intensiv Apfelwein-getränkten Dauben befüllte der Unterfranke mit einem zweifach destillierten St Kilian New Make aus 100 % gemälzter Gerste der Mälzerei Weyermann in Bamberg. Am Ort der Brennerei reifte das Destillat in vier Jahren zu einem Whisky heran.


Nach der Reifezeit zeigten sich laut Rudolfs Aussagen,


"Aromen von Waldhonig mit einer leichte Säure, gefolgt von einer herben Note und feinen Apfelaromen – spritzig und frisch"

Die Online Edition wurde am 15.6.2019 destilliert und am 27.5.2020 in Flaschen abgefüllt.

Der Single Malt in Fassstärke war im Nu ausverkauft.






Apfelwein-Seasoning, wie geht das?


Da Apfelweinfässer aus Holz relativ rar sind, verfolgte Master Distiller Mario Rudolf eigene Wege und Ideen.


"Warum nicht selbst Fässer mit Apfelwein belegen, damit sich das Innere der Dauben mit Weinaromen vollsaugt?"

Die erfolgreiche Suche nach einer einer Apfelwein-Kelterei aus der Region eröffnete ein systematisches Seasoning, das in dieser Art von einer deutschen Brennerei bisher in dieser Größenordnung noch nicht durchgeführt wurde.


Mit zugekauftem vergorenem Apfelwein bereitet der experimentierfreudige Rudolf selbst mehrere Fässer für eine Apfelweinreifung oder -Seasoning vor:


"Apfelwein oder hessisch Äppelwoi / Äppler wird bei uns im bayerischen Odenwald in seiner spontan vergorenen sauren Art schlicht und einfach Moscht genannt. Bis zu grob 6 vol% Alkohol hat der Moscht pur. Normal wird er dann sauer gespritzt mit Sprudelwasser getrunken. Seltener und eher verpönt süß gespritzt. Cola geht auch hier gar nicht!


Ein wahres Kulturgut, dass auch bei den jungen Leuten immer noch und immer wieder aufs Neue beliebt ist. Moscht gehört fest zu unserer Region. Ausgedehnte Streuobstwiesen prägen unsere Landschaft. Sehr viele Leute keltern auch privat.


Leider wird bei uns Moscht nicht mehr, oder nur in sehr sehr geringem Umfang irgendwo privat, in für unsere Gegend typischen Sandstein-Gewölbekellern in Holzfässern gelagert. Meist wird in Kunststofffässern vergoren und gelagert. Gewerblich dann häufig in Edelstahltanks.


Wir wollten uns damit nicht zufrieden geben.

Also haben wir regionalen Prädikats-Moscht eingekauft, um diesen in ex-Bourbon Fässern reifen zu lassen. Der Apfelwein dringt in das Holz ein und bekommt selbst eine ganz neue Note der Bourbon-Vorbelegung des Fasses.


Das Ergebnis nach sechs bis zwölf Monaten sind toll riechende mit Moscht-Aromatik getränkte ex-Bourbon-Apfelwein-Fässer.


Wenn man so will, kann man das Verfahren als Seasoning bezeichnen.

Ein Begriff, der hauptsächlich in Verbindung mit Sherryfässern gebraucht wird.


Beim Sherry wird jedoch nicht mit fertigen Sherry-Endprodukten geseasoned, sondern mit der sogenannten Sobretable. Das ist der angärende Ursud des Sherry, wenn man so will.


Sherry bekommt man dann erst über die Lagerung des angegorenen und mit Alkohol aufgespritteten Weines im Soleraverfahren.


Das Verfahren unterscheidet sich also doch stark von unserem Moscht-Seasoning.

Unsere ersten kleinen Versuche mit wenigen Fässern waren schon sehr erfolgreich und entsprechend begehrt.


Daher haben wir das stark intensiviert.


Den Moscht wollen wir übrigens durchaus mehrmalig zum Seasoning - im Sinne der Nachhaltigkeit verwenden.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse! Teils werden wir (für uns eher ungewöhnlich) in diesen Fässern finishen. Teils aber natürlich vollreifen..."


15. Mai 2022


Auf die Apfelwein-Sondereditionen werden die St. Kilian Freunde gespannt sein.



Seasoning mit Äppelwoi zur Whisky Reifung bei St. Kilian in Rüdenau.
Fotos Copyright St. Kilian Distillers.


Mehr Infos zur St. Kilian Brennerei siehe https://www.stkiliandistillers.com


 

Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in Fachmagazinen

wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Botschafter leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page