top of page
  • AutorenbildErnie - Ernst Scheiner

Neu. St Kilian Solera 2024

Aktualisiert: 18. März



Kilians Unpeated Solera.


Anfang März 2024 stellte St. Kilians CTO und Whisky-Macher Mario Rudolf den Single Malt Solera vor.


Es war die erste Abfüllung der Serie “Whisky Solera by St. Kilian – Unpeated”.


Es ist weltweit die erste Single Malt Criadera-Solera,
die aus Sherry-Fässern besteht.

Ähnlich einem Sherry durchlief der Whisky alle drei Stufen eines modifizierten Sistema Solera, wobei die letzte Reifungsstufe sich ausschließlich aus Pedro Ximénez-Sherry Fässern zusammensetzt. Wie bei der andalusischen Likörwein-Herstellung wurde stets nur ein Teil "kaskadenartig" aus der Criadera 2 und Criadera 1 sowie der St. Kilian Solera entnommen.



Bodegas Gonzalez Byass in Jerez


Andalusiens Winzer gaben das Beispiel.


"Die darüber liegende Fassreihe,
die 1. Criadera, setzt sich aus Barrique-Fässern zusammen,
die zuvor mit Medium-Sherry, ausschließlich aus Pedro Ximénez Trauben hergestellt, gefüllt wurden.
Die oberste Fassreihe,
die 2. Criadera, besteht aus den feinsten Manzanilla Sherry Fässern, die mit mildem Whisky gefüllt wurden, welcher in frischen amerikanischen Weißeichenfässern gereift ist."

Die nichtrauchige, zweifach in schottischen Forsyths Swan Neck Pot Stills destillierte Variante wurde selbstverständlich weder kühlfiltriert, noch künstlich mit Zuckerkulör gefärbt. Die Grundlage des Single Malts war ein fränkisches Gerstenmalz der Sorte Pilsner Malz.


Die 2024 Spring Release erreichte ein Alter von fünf Jahren. Nur 750 Designer-Flaschen (0,5 Liter) mit einer Alkoholkonzentration 57,3 % vol kamen in den Webshop.






Die Fass-Typen im Einzelnen


Eine Seminarreise deutscher und österreichischer Destillateure zu exemplarischen andalusischen Bodegas und Tonelerias in der DO Jerez und DO Montilla-Moriles gab 2019 St Kilians CTO Mario Rudolf und seinem Kollegen Master Distiller Zoltan die Anregungen zur Reifung von rauchigen und nicht-rauchigen St. Kilian Single Malts in einem von ihnen modizifizierten Solera-Criadera-Sistema.



Studieren und Weiterbilden in Jerez


Für die milde, ungetorfte Kilian-Solera-Variante wählten Rudolf und Fodi ebenfalls ein dreistufiges Fass-Reife-System bestehend aus einer zweiteiligen Criadera 2 & 1 sowie einer finalen Solera 3. Doch gegenüber der rauchige Solera wechselten sie teilweise zu andern Fasskulturen.


Die Vorgehensweise beim Aufbau der Solera war im Juni 2020 wie bei der rauchigen Solera Variante ähnlich.



St. Kilian Sistema Criadera y Solera


Schritt 1

In den ersten drei Jahren beim Aufbau der St. Kilian-Criadera-Solera "...startete das ganze im Juni 2020 mit der Füllung der Criadera 2 mit einem Destillat vom 12.12.2018..." das zunächst für etwas mehr als ein Jahr Char 4 Virgin American Oak Barrels der Independent Stave Company (ISC, 190 l) prägten.


Schritt 2

Im Juni 2021 wurde die Fässer der obersten Reihe nach einem Jahr total entleert und deren Inhalt in die darunter liegende Reihe in die Criadera 1 gefüllt. Die Criadera 2 befüllte das Team mit einem zweijährigen, gleichfalls in Virgin Oak Fässern gereiften Destillat aus demselben Batch vom Dezember 2018.


Schritt 3

Im Juni 2022, dem dritten Jahr erfolgte die Umfüllung aus der Criadera 1 in die Solera-Fässer.

Aus den Criadera 1 Stufe floß das Destillat in die darunter liegenden Solera Fässer, während die Destillate aus der Criadera 2 die Fässer der Criadera 1 wieder füllten.


Die leeren Criadera 2 Fässer befüllten die Kilian Destillateure sogleich mit dem dreijährigen in Virgin Oak Destillat aus derselben Destillation-Batch vom 12.12.2018.


"Das nicht-rauchige St. Kilian-Criadera-Solera- System war damit endlich geboren,
ab 2023 füllen wir in die Criadera Zwei ausschließlich mit milden Kilian Malts auf, die drei Jahre in first-fill Jackie Barrels reiften.
Die Entnahme und Weitergabe aus der Criadera 2 und 1 sowie aus der Solera reduziert sich zukünftig auf circa dreissig Prozent der jeweiligen Füllmenge der Fässer."

freut sich Rudolf,


"...Wir hätten das Verfahren auch anders machen können, anfangs alle Stufen der Solera zeitgleich mit dem gleichen Destillat zu befüllen.
Wir hatten die Gedanken, aber für uns war ausschlaggebend, wie machen wir den Aufbau aus aromatischer und geschmacklicher Sicht am geschicktesten?
Es gibt nicht Richtig oder Falsch, für uns war es vom Gefühl her richtig eine Aroma aufbauende und strukturierende Methode zu wählen...
Die positiven Resultate bestätigen diese Vorgehensweise.
Wir haben einen sehr guten Start mit einem wahnsinnig aufgeladenen Produkt.
Jetzt können wir erst einmal ein Ausrufezeichen setzen!
Es wird spannend wie sich die Solera im Laufe der Zeit verändert."

 

Welche Fass-Kulturen kommen beim milden St Kilian zum Einsatz?


Bei der unpeated Criadera 2 setzt das Kilian Team seasoned Fässer aus amerikanischer Eiche der renommierten Toneleria Tevasa ein, in denen den zwei Jahre ein trockener Manzanilla Sherry der Bodega Baron von Sanlúcar de Barrameda die Dauben aromatisierte. Ab Juni 2020 prägen in der Criadera 2 zertifizierte seasoned first-fill Manzanilla Hogsheads (250 Liter) den zweifach destillierten Gerstenspirit (siehe oben) aus einem nicht gerauchten deutschen Gerstenmalz (Sorte Pilsner Malz) der Mälzerei Weyermann in Bamberg, Franken.


Master Blender Mario Rudolf


In der folgende Stufe der Criadera 1 kommen alte seasoned Medium Sherry Butts aus der Bodega Ximénez-Spinola zum Einsatz. Die finale Solera Reifung erfolgt wie bei der rauchigen Kilian Variante durchweg in zertifizierten seasoned Pedro Ximénez Barriques (225 l) der Bodega Ximénez-Spínola aus Tablas in der D.O. Jerez.


"In der dritten Phase der Reifung setzen wir ausschließlich zertifizierte seasoned Pedro Ximénez Sherry Barriques aus der Bodega Ximénez-Spínola ein.
Diese geben unserem Whisky ein ausdrucksstarkes und komplexes Aroma-Profil."

Mit der jährlichen Zugabe eines dreijährigen St Kilian Malts, der in gescharrten first-fill Bourbon Barrels von Jack Daniel die Grundreifung erfährt, wird zukünftig die Solera fortgesetzt und erlaubt damit eine Standardisierung des dreistufigen St Kilian-Criadera-Solera-Systems. Die Criadera 2 wird im jährlichen Rythmus nach dem Umfüllen der 30 % in die Criadera Eins wieder bis zum Spundloch mit dem in "Jackie" Fässern gereiften Whisky gefüllt.


Somit wird ein ursprünglich in first-fill Bourbon Barrels drei Jahre gereifter doppelt destillierter St Kilian Malt Whisky eigentlich drei Mal gefinisht:


  • Finish 1 Filigrane Manzanilla Aromen,

  • Finish 2 durch einen milde medium ausgebauten Sherry und schließlich ein

  • Finish 3 von einem Aroma-intensiven süßen Pedro Ximénez Sherry aus biologischen Anbau. Die Pedro Ximénez Trauben wachsen auf den Hängen um das Weingut Ximénez-Spinola.


Wie schmeckt der St Kilian Solera 2024?



Offizielle Verkostungshinweise von St. Kilian


"Aussehen

Mahagoni


Aroma

Das intensiv duftende Bouquet nach reifem Sherry harmoniert mit Noten von dunklen Trockenfrüchten wie Pflaumen, Datteln und Rosinen, um schließlich von köstlichen Walnussaromen gekonnt abgerundet zu werden.


Geschmack

Die reichliche Süße von gereiftem Sherry, Pflaumen, Rosinen und Sevilla-Orangen wird von reifen Walnüssen begleitet und harmoniert perfekt mit der einsetzenden wärmenden Melange aus Eichenwürze und feiner Zartbitterschokolade.


Nachklang

Die cremigen Aromen von Sherry, Rosinen und mit Zartbitterschokolade überzogenen Sevilla-Orangen hallen zusammen mit dezent trockenen Eichenholznoten und leicht bitteren Walnusstönen sehr lange nach."


Der Autor dankt St Kilian Distillers für die Zusendung eines Solera 2024 Samples.



Persönlicher Eindruck


Dieser Single Malt ist ein Cracker. Diejenigen, die Sherry-gereifte Whiskies mögen, werden diesen St. Kilian Solera 2024 schätzen und lieben. Die natürliche dunkle an Mahagoni erinnernde Farbe begeistert und lässt einen Korb reifer Früchte vermuten. Die dünne Perlenkette im Glas deutet es an: Achtung alkoholreicher Whisky. Vorsicht! Doch die Nase wird von den Alkoholnoten nicht schockiert, der Alkohol ist bestens eingebunden, was auf eine sehr schonende langsame Destillation hindeutet.


Der Whisky erscheint frisch und sauber. Absolut kein Schwefel!!


Die intensiven und kräftigen Aromenbündel aus reifen dunklen Früchten bewirken Assoziationen von reifen Pflaumen, Zwetschgenmus, Rosinen, Orangen. Zimt, Tabak durchströmen die Nase. Harmonisch, komplex ist der Eindruck. Kurzes Pusten vertreibt den Alkohol und eröffnet neue Aromen, die an Himbeeren, Nüsse, Latwerge, Goldsaft Zuckerrübensirup sowie schwarze Schokolade erinnern.


Selbstverständlich schmeicheln kräftige, aber nicht zu dominante Pedro Ximénez Düfte von sonnengetrockneten Rosinen.

Auf der Zunge entfaltet sich ein langanhaltendes, vielschichtiges, frisches Früchtekompott aus Datteln, Orangen und Schoko-Croissant. Bittere Noten fehlen, der Alkohol wird nicht empfunden, der Nachhall ist mächtig und lange, füllt intensiv den gesamten Mundraum aus. Die Solera-Fässer erdrücken den Gerstenmalzcharakter dennoch nicht. Auf die Handfläche gerieben erscheinen das Sherry-getränkte Daubenholz und Spuren des Malzes.


Der Whisky begeistert mit seiner Frische. Eine Zugabe von Wasser verstärkt diesen Eindruck und generiert hellfruchtige Assoziationen. Nase und Zunge spüren die Harmonie, die Ausgewogenheit der Aromen und des Geschmacks. Immer wieder aufs Neue. Es ist ein sehr süffiger Whisky, ein Charmeur, eben ein St. Kilian Meisterstück.


Das ist ein Cracker!

Die kommenden Vintage Solera Releases werden die Whisky-Welt begeistern.


Wermutstropfen: Schade nur, dass nicht viele in den Genuss dieses Ausnahme Whiskys kommen werden. Die Auflage ist auf 750 Flaschen begrenzt.




Eine Auswahl der Fasskulturen. Virgin Oak Barrels, Jack Daniel American Standard Barrels,
Manzanilla Casks, PX Sherry Casks und Sherry Casks in der St Kilian Brennerei

Fotos Copyright St. Kilian Distillers und The Gateway to Distilleries


 

Fazit


Es soll sich addieren. So steigern wir uns in der Aromatik, von den filigranen Aromen, der Farbe, der Süßigkeit, der Früchte ....eigentlich von Allem.
Es ist spannend zu sehen, wie sich das von Stufe zu Stufe auswirkt und aussehen wird...weil niemand so etwas im Single Malt Bereich gemacht hat..."

sagt der Erfinder der St. Kilian Solera Mario Rudolf.



Das Kilian-Solera-Verfahren ist sehr aufwendig: personalintensiv und kostspielig. Unter Beachtung der Bestimmungen des Deutschen Zolls müssen die Fässer bei einer Umfüllung immer wieder vollkommen entleert, die Entnahme gewogen, zwischengelagert und steuerrechtlich abgewickelt werden.


Die penible Dokumentation der Verfahren ist in der Tat sehr zeitaufwendig. Jeder Schritt wird zeitraubend im Warenbuch handschriftlich protokoliert und durch einen von der Finanzverwaltung vereidigten Kilian-Mitarbeiter überprüft und gegengezeichnet.



Anmerkung


Die Preise für Sherry gereifte Whiskies werden in den kommenden Jahren allgemein stark ansteigen, da mittlerweile Seasoned Fässer fast zum dreifachen Preis gegenüber 2020 gehandelt werden. Insgesamt ist der internationale Fassmarkt sehr angespannt und der Wettbewerb um qualitativ ansprechendes Fassgut nimmt zu.


So steigen die Preise der Bourbon Barrels für Großkunden auf über 180,00 Euro und mehr pro Fass (Stand Dezember 2023). Beim Fasshändler Wilhelm Eder in Bad Dürkheim kostet ein mit Rye Whiskey vorgelegtes Buffalo Trace Sazerac Cask um die 450,- Euro das Stück oder ein Garrisson Brothers 56 Liter Bourbon Fass um die 320,- Euro das Stück. Sherry-Fässer in Barrique-Größe liegen um die 950,- Euro das Stück, ein Pedro Ximénez 500 Liter Butt kostet um 1 550,- Euro das Stück.

Siehe Wilhelm Eder.



Hintergrund. Bodega Ximénez-Spinola in DO Jerez







Bodega Butts, Hogsheads und Seasoned Casks




 


Zum Autor

Ernie - Ernst J. Scheiner ist der Herausgeber des Portals The Gateway to Distilleries www.whisky-distilleries.net  Er dokumentiert über 150 Destillerien fotografisch von innen und beschreibt detailliert die Produktion der Whiskies. Seit seinem Studium an der University of Edinburgh befasst er sich mit dem Thema Whisky und publiziert in

Fachmagazinen wie Das Irland Journal, die Kleinbrennerei, Whisky Passion und The Highland Herold. Features und Stories erschienen in den Blogs whiskyexperts, whiskyfanblog und whiskyintelligence. Als Leiter der VHS Ingelheim führte, und nun als Whisk(e)y-Tutor leitet er Destillations-Kollegs, Studienreisen und Whisky-Kultouren zu den Quellen des Whiskys.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page